ASS RacingParts

  • ♣ ASS-RacingParts ♣
  • ♣ ASS-RacingParts ♣
  • ♣ ASS-RacingParts ♣

Alex' MZR-440R

Tech-Specs: • Carbontank + Freitragender Carbonhöcker ohne Hilfsrahmen
• MV Agusa F4 GFK-Verkleidung + Carbonkotflügel hinten / vorne HARTWIG einteiliger GFK Kotflügel
• MARCHESINI Magnesiumfelgen in 3,5 und 5,5"
• ÖHLINS FGRT Gabel mit Spezialsteuersatz - geänderter Lenkkopfwinkel + Nachlauf / hinten ÖHLINS Federbein mit Ausgleichsbehälter
• BREMBO Bremsanlage vorne mit 310er Guss-Scheibe / hinten Spezialbremssattelhalter + BREMBO Sattel
• NASSERT Volltitanauspuffanlage mit BOS-Superbikedämpfer
• RAM-AIR Airbox mit KEIHIN FCR
• Motortuning 440 ccm, Kitnockenwellen, Kitgetriebe... tuned by HARTWIG
• ASS RacingParts Race-Kabelbaum

• Leistung über 85PS / Gewicht halbtrocken unter 120kg

Design by "ASS Racing Parts"

Story:

Nachdem das Straßenbike mit Umbaufeatures und Design so stimmig und erfolgreich war, wurde die Erfahrung und das gesammelte Wissen als Grundlage verwendet, und für die Planung eines Aufbaues für ein Rennbike herangezogen. Es war klar, dass ein 'hinundherbauen' der Straßenmaschine für Renneinsätze nicht in Frage kommen würde, und das aufwendig veränderte Straßenbike dem Sturzrisiko eines Rennevents auszusetzen, also war der Ansatz geboren zwei 'ungleiche', also zweieiige Zwillinge auf die Räder zu stellen.

Nachdem das erste Bike also die Designlinie vorgab war schnell entschieden, dass das Rennbike dem Einsatzzweck entsprechend noch aggressiver aufgestellt werden musste. Da es 'Zwillinge' werden sollten, blieb nur der Farbansatz als Veränderungsfeld übrig. Alex kaufte die alte Rennmaschine von Mick, welche in jahrelanger Kleinarbeit so grundlegend verändert wurde, dass außer der Ähnlichkeit der Silhouette, die sich aus MV Verkleidung und ZXR Sitzbank - Tankkombination zusammensetzt kaum mehr etwas vom Ursprungsbike übrig blieb.

Der Motor wurde im Detail bei Fritz HARTWIG aufgebaut und bekam unter anderem 440ccm, Kitnockenwellen, Kit-Zündung, elektrische Wasserpumpe, Ramair-Airbox und die dazugehörigen Keihin Flachschieber. Auspuffseitig wurde die als die beste Lösung bewährte NASSERT Krümmeranlage verbaut. Der BOS Superbikeschalldämpfer wurde via Adapter an das Kollektorrohr angepasst.

Fahrwerksseitig entschied sich Alex vorne für eine ÖHLINS FGRT Gabel mit radialen Gabelfüßen und Brembo-Bremskomponenten, und den von mir in Zusammenarbeit mit PerformaceParts entworfenen Steuersatz mit optimiertem Lenkkopfwinkel und veränderbarem Offset. Hinten arbeitet ein neues, voll einstellbares ÖHLINS Federbein mit Ausgleichsbehälter, welches extra für die 400er auf Bestellung zusammengebaut wurde, in Kombination mit meinem kompletten CNC-Aluteileprogramm. Die Felgen kommen von Marchesini und sind aus Magnesium gegossen. Vorne kommt die buchsenlose Vorderradführung mit Präzisionseinpassung zum Einsatz, hinten komplettiert der Einfinger-Bremssattelhalter das Fahrwerk.

So evolutionierte das Bike in finanzierbaren Schritten vor sich hin, bis ich eine Anfrage für ein Ausstellungsbike bekam. Das einzige Bike welches sich anbot war der 'böse Zwilling' von Alex, und er willigte auf meine Anfrage ein, das Bike zur Verfügung zu stellen. Da man bei einer Ausstellung dann auch was bieten muss, und aufzeigt was möglich ist, habe ich tief in meine Schatzkammer gegriffen und alles angebaut was ich noch an Carbon-, Alu- und Titanteilen verfügbar hatte. So wurde der Carbontank und der freitragende Carbonhöcker montiert und das Design entsprechend angepasst. Alle Schrauben die ich auf Lager hatte und von den Dimensionen her ersetzen konnte wurden auf Alu oder Titan umgerüstet.

Sicher habe ich wieder nicht alle Punkte aufgezählt, aber dennoch denke ich, dass mir wieder eine neue Stufe, mit Einblick in die Technik der 400er Umbaubikes gelungen ist. Vorläufiger Endpunkt ist nun ein Trockengewicht von ca. 114-115kg, bei einer Leistung von 80-85PS.